Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Twitternachrichten unseres Bürgermeisters Ludwig Wahl

Zum Twitterprofil von LudwigWahlBGM

Seiteninhalt

Entstehungsgeschichte

Geschichte der Freien Wähler in Röttenbach

Wer es noch nicht wissen sollte: Die Freien Wähler in Röttenbach gibt es nicht erst seit der sehr erfolgreich verlaufenen Kommunalwahl 1996. Bereits zur Wahl im Jahre 1972 fand sich eine interessierte Anzahl von Bürgern zusammen, um neuen Schwung ins Rathaus zu bringen. Bekanntlich wurde damals das politische Geschehen im Gemeinderat mehr oder weniger von den beiden großen Parteien beherrscht. Hauptanliegen war bereits damals eine von Parteizwängen unabhängige Gemeindepolitik, auf deren Basis mit offenen und bürgernahen Entscheidungen das Gemeindegeschehen mit gestaltet werden sollte.

Zur Wahl 1972 nannte man sich noch "Freie Wählergemeinschaft", die auf Anhieb einen beachtlichen Erfolg erringen konnte: 3 Sitze im damals 14-sitzigen Gemeinderat (Müller Josef, Müller Hans und Holzmann Michael)! Der Bürgermeisterkandidat der FWG mußte sich außerdem dem CSU-Bewerber nur äußerst knapp geschlagen geben.

Auch bei den folgenden Wahlen stellten sich die Bewerber der FWG regelmäßig dem Votum der Bürgerschaft. Man konnte sich jedoch nicht mehr ganz so erfolgreich durchsetzen, weil auch weitere unabhängige Gruppierungen ins politische Dorfgeschehen zusätzlich eingriffen. An die Neuen Röttenbacher sowie die Unabhängigen Röttenbacher sei dabei erinnert. So war die FWG bis zur Kommunalwahl 1996 jeweils nur mit 2 Vertretern im Gemeinderat vertreten, die dadurch jedoch um so mehr Engagement aufbringen mußten. Stellvertretend für alle FWG-Gemeinderäte in dieser Zeit muß einer der Gründerväter der "Freien" genannt werden: Paul Kästner vertrat 3 Wahlperioden lang die Farben der FWG im Gemeinderat. Und als Ehrenvorsitzender unterstützt er die Belange der FW auch heute noch tatkräftig.


In der Kommunalwahl 1996 kam dann der große Durchbruch. Trotz schärfstem politischen Gegenwind konnten gleich 4 Mandate im Gemeinderat errungen werden. Und in einer spannenden Stichwahl setzte sich Hans Mitschke als Bürgermeister gegen den Amtsinhaber aus der CSU mit deutlicher Mehrheit durch. Eine Ära ging zu Ende ! Eine fast 50-jährige Vorherrschaft der CSU in Röttenbach wurde beendet. In der nun zu Ende gehenden Wahlperiode wird die FW durch Holzmann Norbert, Igel Daniel, Müller Leonhard und Sandel Robert mit Sitz und Stimme im Gemeinderat vertreten.

Inzwischen haben sich die "Freien" auch richtig organisiert. So wurde 1996 ein Ortsverband mit Satzung gegründet der nun als Verein (e. V.) beim Amtsgericht und beim Finanzamt registriert ist. Gleichzeitig ist der Verein "Freie Wähler Röttenbach e. V." sowohl im Kreis- als auch Landesverband der Freien Wähler Mitglied geworden, um durch Dachorganisationen entsprechend vertreten zu werden. Gleichzeitig kann so bei der politischen Willensbildung von "unten nach oben" entscheidend mitgewirkt werden.

Die bereits 1972 formulierten Ziele einer parteipolitischen Neutralität und einer nicht auf Parteiideologie ausgerichteten Kommunalpolitik wurden auch 1996 in der neu errichteten Satzung des Vereins "Freie Wähler Röttenbach e. V." als Zweckbestimmung mit entsprechender Zielsetzung aufgenommen (§ 2 Abs. 1). Die Freien Wähler können so auf eine 30 Jahre dauernde kontinuierliche Entwicklung zurückblicken und diese satzungsgemäß auch weiterhin fortsetzen bzw. ausbauen.

Unterstützung der Freien Wähler

Die Bürgerinnen und Bürger können sowohl die Freien Wähler selbst als auch die o. g. Zielsetzung auf mehreren Arten wirkungsvoll unterstützen:

Mitgliedschaft im Verein Freie Wähler Röttenbach e. V. Diese kann ganz leicht mit einem Vordruck beantragt werden und kostet nur 7,00 EUR im Jahr. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist jedoch, daß zum gleichen Zeitpunkt eine Mitgliedschaft in einer anderen politischen Partei oder Gruppierung nicht besteht.

Unterstützung bei den diversen Kommunalwahlen Die Freien Wähler wirken mit eigenen Wählvorschlägen -insbesondere auf der Kommunalebene- an der politischen Willensbildung mit. Mit einer Unterstützung der Kandidaten der Freien Wähler trägt der Bürger mit dazu bei, daß Entscheidungen unabhängig von Parteiinteressen und weisungsungebunden zum Wohle aller Bürger getroffen werden.

Teilnahme an Veranstaltungen der FW Röttenbach Durch den Besuch der diversen Veranstaltungen der Freien Wähler kann offen bekundet werden, daß das politische Feld nicht allein den großen Parteien überlassen wird und auch kleinere sowie unabhängige Wählergruppen vor allem auf der Kommunalebene durchaus ihre Berechtigung haben und auch erfolgreich wirken können. Außerdem ist es für die Organe und die Entscheidungsträger der Freien Wähler auch wichtig, im Kontakt mit dem Bürger zu stehen, um verantwortlich Entscheidungen fällen zu können. Auch die Bürgerschaft selbst kann bei diesen Gelegenheiten mancherlei Anliegen oder auch Vorschläge vorbringen.