Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Twitternachrichten unseres Bürgermeisters Ludwig Wahl

Zum Twitterprofil von LudwigWahlBGM

Seiteninhalt

Brief von Ludwig Wahl an alle Bürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Röttenbach, 

Sie alle haben in den letzten Tagen aus verschiedenen Presseartikeln erfahren, dass mittlerweile das Thema der „Wahlmanipulation“ den Wahlkampf in unserer Gemeinde Röttenbach immer mehr bestimmt. 

Dieses Thema hat sich bekanntlich nach einem Zeitungsartikel der Nordbayerischen Nachrichten entzündet. Die Nordbayerischen Nachrichten haben in einem weiteren Artikel  vom 05.März 2008 richtig gestellt, dass es sich hierbei um einen Fehler in der Berichterstattung des zuständigen Reporters handelt.  

Mit einer solchen Richtigstellung sollte in einer demokratischen Gesellschaft das Thema erledigt sein. Andere politische Gruppierungen in Röttenbach scheinen dies nicht so zu sehen und versuchen offensichtlich daraus Wahl-Kapital zu schlagen. Nur dieser Umstand veranlasst mich nochmals kurz auf dieses Thema einzugehen.  

Weder ich als Bürgermeisterkandidat, noch Norbert Holzmann als 1. Vorsitzender der Freien Wähler haben Aussagen hinsichtlich einer Unterstützung der FW durch andere Parteien und Wählergemeinschaften oder eines bestehenden Dreibündnisses getroffen. Dies gilt auch für den amtierenden Bürgermeister Hans Mitschke. 

Sie alle wissen, dass ich das erste Mal für ein politisches Amt kandidiere. Wohl deshalb war ich doch überrascht, mit welchen Mitteln versucht wird, die Meinungsbildung bei Ihnen als Wähler zu beeinflussen. Möglicherweise lag es an den großen Sympathien und Ihrem Vertrauen in meine Person, die sich am „Wahl“ – Abend in einem herausragenden Ergebnis zeigten, wofür ich mich an dieser Stelle auch nochmals herzlich bedanken möchte.  

Enttäuschung und fehlende Argumente mögen andere dazu veranlassen, dieses Thema der „Wahlmanipulation“ noch weiter ins Zentrum der Diskussion zu rücken. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass ich mich an dieser Diskussion nicht beteiligen werde, weil sie jeglicher Grundlage entbehrt. Mein Ziel ist es, mich auch weiterhin auf die Gemeinde Röttenbach, ihre Bürger und die Belange zu konzentrieren, die uns in der Zukunft erwarten. 

Bei der Wahl haben Sie durch Ihre Stimmen gezeigt, dass Sie an mich und die Ziele, die ich verkörpere glauben. Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam weiter gehen und unterstützen Sie mich mit Ihrer Stimmabgabe bei der Stichwahl am 16. März. 

Vielen Dank!

Ludwig Wahl

 

Zusammenstellungen und Veröffentlichungen "Rund ums Thema"

Anbei finden Sie eine Zusammenstellung von verschiedenen Presseberichten zum Thema und deren zeitlichen Abfolge sowie den Bürgerbrief von Ludwig Wahl als PDF Datei zum Download. Im Sinne der größtmöglichen Transparenz veröffentlichen wir auch alles was uns zu diesem Thema anderer Gruppierungen und Parteien erreicht.

Und noch eine Anmerkung der Freien Wähler Röttenbach - bereits am Montag den 03.03.2008, waren Herr Schleicher (SPD), Herr Bittel (SPD), Herr Amon (UR) und Herr Tischner (UR)  darüber informiert, dass die Freien Wähler nichts mit dem Presseartikel und den darin getroffen Aussagen zu tun haben.

Die Röttenbacher Zeitung stellte in dem Artikel "Vor der Wahl ist nach der Wahl" abschließend die Fragen: "Wer hat wem was und wann gesagt? Und: Zu welchem Zweck?"

Das fragen wir uns von den Freien Wähler auch!  

Presseartikel zum Thema "Wahlmanipulation"

Hier finden Sie Auszüge aus den Presseartikeln - gegliedert nach Erscheinungsdatum, damit Sie sich selbst Ihre Meinung bilden können.

Bürgerbrief von Ludwig Wahl zum "Download"

In einem Bürgerbrief wendet sich Ludwig Wahl am Samstag, den 08.03.2008 an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Pressemitteilung von CSU, UR und SPD

Ein Mitglied der Freien Wähler erhält am 09.03.2008 die Pressemitteilung im Briefkasten.

Flyer der SPD

Am 09.03.2008 erhalten Bürger diesen SPD Flyer.

Harald Rotschka unterstellt am 12.03.2008 Beziehungsgeflecht zwischen Nordbayerischen Nachrichten und Freie Wähler

Top-Aktuell  -  Top-Aktuell  -  Top-Aktuell  -  Top-Aktuell 

Die Nordbayerischen Nachrichten stellten in den letzten beiden Wochen mehrfach klar, dass die Aussagen im Pressebericht vom 03.03.2008 auf den Fehler eines Reporters beruhen. Jetzt unterstellt Harald Rotschka in einem Bürgerbrief ein Beziehungsgeflecht zwischen NN und Freie Wähler. Lesen Sie selbst und machen Sie sich Ihr Bild zur "Hochhaltung der politischen Kultur" "zum Wohle aller" und zur "Fairness" seines Wahlkampfstiles - wie der CSU Bürgermeisterkandidat es für sich selbst in Anspruch nimmt. 

Falsche Vorwürfe - NN Samstag, 15. März

Rotschka überspannt den Bogen - so die Nordbayersichen Nachrichten am Samstag den 15. März. Lesen Sie hier den Zeitungsartikel.