Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

JFW besichtigten Sweet-Light

Am Sonntag der nächtlichen Winter-Zeitumstellung, in der Phase des Jahres an dem die Tage kürzer werden und wir wieder mehr Energie für die Beleuchtung verbrauchen, haben sich die Jungen Freien Wähler Erlangen-Höchstadt für einen Informationsabend bei der Firma SWEET-LIGHT GmbH in Höchstadt eingefunden, um sich eingehend über das neue Energiesparmodul für Leuchtstoffröhren zu informieren. 

Die Firma SWEET-LIGHT beschäftigt sich mit der Herstellung von Leuchtstäben für die Werbeindustrie und hat unter anderem einen innovativen Energiesparadapter - den "EnergySaver" - entwickelt und auf dem Markt gebracht.

Dieser Energiesparadapter, der einfach auf die Leuchtstoffröhre gesteckt wird, kann so um die Hälfte des Stromverbrauches einsparen. Weiterer Vorteil ist die, um die etwa dreifach verlängerte Lebensdauer des Leuchtmittels. Produktionsleiterin Elvira Brüssel zeigte mit ihren Erklärungen weitere Vorteile auf: So könne man die geringen Umrüstungskosten (einfach wie ein Lampenwechsel) durch den verringerten Energieverbrauch in etwa einem Jahr amortisieren. Durch die verlängerte Lebensdauer spart man Servicekosten und hat zusätzlich eine erheblich verbesserte Lichtqualität.

"Energiekosten senken und gleichzeitig ökologische Gesichtspunkte verfolgen, dass sollte das Ziel eines jeden sein", so der Kreisvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Steffen Schmidt. Weiter verwies er auf die enormen Nutzungsmöglichkeiten des EnergySavers in öffentlichen Gebäuden. "Hier steckt für die Kommunen ein gewaltiges Potential zum Energiesparen", so Schmidt.

Geschäftsführer Volkmar Dietz demonstrierte den Jungen Freien wie schnell und einfach die Umrüstung mit EnergySaver funktioniert.
Mit Messgeräten wurde der Stromverbrauch einer herkömmlichen Leuchtstofflampe gemessen und dann mit dem Einsatz des EnergySaver verglichen. Nachweisbar verringert ist der Verbrauch durch den Energiesparadapter etwa um 50%. Auch die flimmerfreie und deutlich erhöhte Lichtausbeute konnten die Jungen FW feststellen.

Stellvertretende Landrätin Karin Knorr, die sich viel Zeit für die Besichtigung nahm, überzeugte sich von diesem innovativen Produkt aus Höchstadt. Wichtigster Aspekt sei die globale Senkung der CO2 Werte, die mit dieser Einsparung international erreicht werden kann. Alleine in Deutschland gibt es Millionen von Leuchtstofflampen, die vielfach in öffentlichen Einrichtungen zu finden sind. Man müsse den Energiesparadapter noch mehr an den Mann bringen und auch in den Kommunen einsetzen. Dort könnte mit dieser Anwendung der Haushalt erheblich entlastet werden, so Knorr.