Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Twitternachrichten unseres Bürgermeisters Ludwig Wahl

Zum Twitterprofil von LudwigWahlBGM

Seiteninhalt

Markwaldbrunnen

Informationen zur Markwaldbrunnenerschließung und Bürgerbefragung

Liebe Röttenbacher,

die Entscheidung im Hinblick auf die Markwaldbrunnenerschließung und deren Refinazierung erfolgt in der Sitzung des Wasserzweckverbandes am 12.05.2011. Falls Sie an der Informationsveranstaltung in Hemhofen nicht teilnehmen konnten, möchten wir Sie heute aus Sicht der FW Röttenbach über dieses Thema informieren. Uns interessiert Ihre Meinung - wie sollte die Refinanzierung der Investitionssumme von 3,75 Mio. Euro erfolgen.  Aus diesem Grunde würden wir uns freuen, wenn Sie an unserer kleinen Onlinebefragung teilnehmen (auch wenn diese nicht repräsentativ ist, so ist uns trotzdem die Bürgerbeteiligung wichtig)

 

Zum Abstimmen klicken Sie bitte auf die jeweilige Aussage

Vielen Dank!

 

Wie soll die Refinanzierung der Brunnen erfolgen?
50% Verbesserungsbeiträge und 50% Wassergebühren
100% Wassergebühren
Auswertung

Zum Seitenanfang

Die wichtigsten Fakten im Überblick!

 

Allgemeines:

Der Wasserzweckverband verfügt über ein altes Brunnenfeld (Brunnen I-VII). Der Ruhewasserpegel dieses Brunnenfeldes hatte sich um bis zu 30 Meter verringert. Vor diesem Hintergrund stand man vor der Frage, ob man als Zweckverband - nachdem in den letzten Jahrzehnten eine Suche nach Wasser bereits mehrfach scheiterte - nochmals einen Versuch zur Wassergewinnung im Markwald wagen sollte oder ob man den Fremdbezug mit Frischwasser aus Adelsdorf erhöhen sollte.

Man entschloss sich, im Markwald nach Brunnen zu bohren. Den Vorteil der Eigenerschließung sah man darin, dass der Verband über ein eigenes Brunnenfeld verfügt, welches in Menge und Qualität gutes Wasser liefert.

Der Verbrauch von Frischwasser ist zwar in den letzten Jahren seit dem Jahrhundertsommer von 560000 m3 auf 460000 m3 gesunken, aber gerade vor dem Hintergrund der kommenden Klimaveränderungen geht man davon aus, dass für künftige Generationen Frischwasser ein sehr wertvolles Gut sein wird.

Durch das Erschließen der Markwaldbrunnen ist man für die Zukunft gerüstet und hat im Wasserzweckverband ein drei Säulen Erfolgsmodell.

1. Förderung von Frischwasser aus dem alten Brunnenfeld

2. Förderung von Frischwasser aus dem neuen Brunnenfeld

3. Sicherungszukauf von Frischwasser aus Adelsdorf

 

Refinanzierung der Brunnen:

Hier werden im Wesentlichen zwei Modelle diskutiert

A.) 50% über Verbesserungsbeiträge und 50% über Verbrauchsgebühren

B.) 100% über Verbrauchsgebühren

 

Doch was bedeutet das für Sie als Bürger konkret?

 

Beim Modell A, dem sogenannten 50/50 Modell:

wird die Investitionssumme von 3,75 Mio. Euro zur Hälfte - also rund 1,9 Millionen - über sogenannte Verbesserungsbeiträge auf die Grundstückseigentümer nach einem bestimmten Berechnungsmodell (zulässige Grundflächen- und Geschossflächenzahl) umgelegt und die andere Hälfte über die Wasserverbrauchsgebühren (Tatsächlichen Wasserverbrauch) abgerechnet.

Ein Aussage über Kosten die auf die Bürger nach diesem Modell zukommen, möchten wir hier nicht treffen, da die jeweilige Grundstückssituation mit den Festsetzungen im Bebauungsplan (GRZ und GFZ) individuell sehr unterschiedlich sind. Zusätzlich zu diesen Verbesserungsbeitragskosten kommen hier noch die Verbrauchsgebühren je m3 Wasser hinzu, die allerdings niedriger liegen als beim Modell B.

 

Beim Modell B, dem sogenannten 100% Wasser - Verbrauchsmodell:

wird die gesamte Investitionssumme von 3,75 Mio. Euro über die Wasserverbrauchsgebühren refinanziert - Verbesserungsbeiträge entfallen. Hier gilt als Grundsatz: wer das Wasser verbraucht, der bezahlt die Menge an Wasser die er verbraucht - allerdings zu einem höheren Preis je m3 als im Modell A.

 

Zusammenfassung:

Wir haben versucht diese komplexe Materie in überschaubare und verständliche Worte zu fassen. In der Informationsveranstaltung des Wasserzweckverbandes wurden beide Modelle vergleichbar gegenübergestellt. Hier können Sie diese Modellberechnung herunterladen und sich tiefergehend informieren. Leider können wir hier nur einen kompakten Überblick geben und nicht alle Fragen beantworten. Wichtige Zeitungsberichte zu diesem Thema haben wir für Sie verlinkt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Gemeinderäte der Freien Wähler. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zeitungsberichterstattung Rund um die Brunnen

05.06.2008 - NN Herzogenaurach - Etappensieg für neue Brunnen

06.06.2008 - NN Herzogenaurach - Röttenbach darf zapfen

02.08.2008 - NN Herzogenaurach - Wasserkrieg geht weiter

15.08.2008 - NN Herzogenaurach - Streit um gutes Wasser bleibt

10.08.2010 - NN Herzogenaurach - Wasserkrieg beendet

10.08.2010 - NN Herzogenaurach - Oberstes Gericht beendet "Wasserkrieg"