Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Reicherbacher Graffelmarkt

Reicherbacher Graffler trotzten dem Regen

Bereits zum fünften Mal organisierte die Freie Wählergemeinschaft Oberreichenbach (FWG) den „Reicherbacher Grafflmarkt“.
Mittlerweile ist dieser Trödelmarkt, hauptsächlich für Kinder und Familien veranstaltet, über die Gemeindegrenzen Oberreichenbachs hinaus bekannt. So strömten auch nicht wenige Trödler und Besucher aus dem Nachbarlandkreis Neustadt/Aisch am Sonntag, den 2. Mai 2010 in den Oberreichenbacher Meisenweg, der eigens für diesen Veranstaltungstag von Bürgermeister Klaus Hacker gesperrt wurde. In bekannter und bewährter Manier hatte die Mannschaft um die Familie Frohring, deren Carport wiederum als „Cafe Graffl“ diente, die Organisation übernommen und konnte wiederum mehr Anmeldungen als in den vergangenen Jahren verzeichnen: Insgesamt 33 Erwachsene und mehr als 20 Kinder boten alte Spielwaren, Kleidung, Bücher, Antiquitäten oder hobbymäßig hergestellte Dekorationsware und vieles mehr den Besuchern an.
Immer beliebter wird von Jahr zu Jahr das Kuchenangebot im Café Graffl. Viele FWG-Frauen halfen zusammen und steuerten an die zwanzig verschiedene Kreationen an Gebäck, Kuchen und Torten bei. Heidi Müller, die „Caféleiterin“ musste aber schon um 14 Uhr vermelden „Kuchen aus!“ und sich auf den Ausschank von frisch gebrühten Kaffee beschränken. Und dass, obwohl der Markt offiziell erst um 13 Uhr starten sollte. Viele Graffler und auch Besucher strömten aber schon gegen 11 Uhr in den Meisenweg. Dass sie dabei den richtigen Riecher bewiesen, mussten die Organisatoren gegen 15 Uhr feststellen, als sich der Regen nicht mehr in den Wolken aufhielt und den Markt gründlich durchnässte. „Das erste Mal seit fünf Jahren, dass wir kein Glück beim Wetter haben“, resümierte Waltraud Frohring, Cheforganisatorin und stellvertretende Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft Oberreichenbach. Dennoch konnte man zufrieden sein und harrte mit den verbliebenen hartgesottenen Grafflern bis abends um fünf Uhr aus, dem offiziellen Ende der Veranstaltung, um den vereinzelten Besuchern, die dem Regen trotzten, ein entsprechendes Flohmarkt-Angebot zu unterbreiten.
Nicht zuletzt durch den Erfolg im Café Graffl, aber auch die gestiegene Anmeldezahl waren sich die Veranstalter zusammen mit den Trödlerinnen und Trödler einig, im nächsten Jahr wieder zum „Reicherbacher Grafflmarkt“ einzuladen. Und dann hoffentlich doch wieder bei strahlendem Sonnenschein.