Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Aktuelles der Freien Wählern der Höhenzugsgemeinde Marloffstein e.V.



Herzlich Willkommen
auf der Internetpräsenz der Freien Wähler der Höhenzugsgemeinde Marloffstein!

Die neuen Busfahrpläne 2016 nach Ortsteil getrennt sowie den Veranstaltungskalender 2016 finden Sie bereits jetzt unter Veröffentlichungen zur Ansicht und zum Download.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 15.02.2016 finden Sie hier.

Unter der Rubrik Gemeinderat ist stets aktuell die Berichte der  Gemeinderatsitzungen zu finden.

Ein Archiv der Veranstaltungen der Freien Wähler Marloffstein finden Sie hier.


Zum Impressum gelangen Sie hier.

Seiteninhalt

11.10.2012

Sitzung des Gemeinderates am 11.10.2012

Herr Gemeinderat Willi Striegel war entschuldigt. Es waren 12 stimmberechtigte Mitglieder des Gemeinderates anwesend.


TOP 1 Genehmigung der öffentlichen Niederschrift vom 13.09.2012

Die öffentliche Niederschrift vom 13.09.2012 wird genehmigt.
Beschluss: 12:0


TOP 2 Bekanntgabe der in den nichtöffentlichen Sitzungen vom 06.08.2012 und vom 16.08.2012 getroffenen Beschlüsse

Folgende Beschlüsse werden bekannt gegeben:

TOP 1 - Kinderhaus Marloffstein - Anbau einer Krippengruppe

Vergabe Heizung:
Der Gemeinderat Marloffstein hebt die Ausschreibung zum Gewerk Heizung nach VOB/A, § 17, (1) / 3 im Zuge des Bauvorhabens Kinderhaus Marloffstein auf und beschließt eine im Leistungsumfang reduzierte, neue Angebotseinholung im Rahmen einer Freihändigen Vergabe.
Der Bürgermeister wurde dazu ermächtigt, den günstigsten Bieter des reduzierten Leistungsumfangs zu beauftragen. Variante Fußbodenheizung nach Gegenüberstellung Variante Heizkörper: (Hierzu wurde von Architekten eine Kostengegenüberstellung in die Sitzung dem Gemeinderat vorgelegt). Der Gemeinderat Marloffstein beschließt den vorhandenen Estrich im Bereich Spielflur / Gruppenraum / Sanitärraum auszubauen und eine Fußbodenheizung einzubauen, Mehrkosten ca. 8.100 € brutto.

Vergabe Sanitär:
Der Gemeinderat Marloffstein hebt die Ausschreibung zum Gewerk Sanitär nach VOB/A, § 17, (1) / 3 im Zuge des Bauvorhabens Kinderhaus Marloffstein auf und beschließt eine im Leistungsumfang reduzierte, neue Angebotseinholung im Rahmen einer Freihändigen Vergabe.
Der Bürgermeister wird dazu ermächtigt, den günstigsten Bieter des reduzierten Leistungsumfangs zu beauftragen.

Vergabe Elektro:
Der Gemeinderat Marloffstein beauftragt den günstigsten Bieter, die Fa. Schwarz, Nürnberg, mit dem Gewerk Elektroarbeiten im Zuge des Bauvorhabens Kinderhaus Marloffstein. Das Ingenieurbüro dess + falk wird dazu aufgefordert, die Kosten mit reduziertem Leistungsumfang wie in Anlage 1 vorgeschlagen und weiteren Optimierungsmaßnahmen in Absprache mit der ausführenden Firma und Gemeinde zu senken.

Vergabe Lüftung:
Der Gemeinderat Marloffstein beauftragt den günstigsten Bieter, die Fa. Aircontec, Hiltpoltstein, mit dem Gewerk Lüftung im Zuge des Bauvorhabens Kinderhaus Marloffstein. Das Ingenieurbüro dess + falk wird dazu aufgefordert, die Kosten mit reduziertem Leistungsumfang wie in Anlage 1 vorgeschlagen und weiteren Optimierungsmaßnahmen in Absprache mit der ausführenden Firma und Gemeinde zu senken.

Vergabe Bodenbelag:
Der Gemeinderat Marloffstein nimmt vom Ausschreibungsergebnis zum Gewerk Bodenbelag Kenntnis und billigt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Geck, Gasseldorf. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 6.530,68 € brutto (einschl. 3% Nachlass).

Vergabe Malerarbeiten:
Der Gemeinderat Marloffstein nimmt vom Ausschreibungsergebnis zum Gewerk Malerarbeiten Kenntnis und billigt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Wittmann, Nürnberg. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 3.547,99 € brutto.

Vergabe Innentüren:
Der Gemeinderat Marloffstein nimmt vom Ausschreibungsergebnis zum Gewerk Innentüren Kenntnis und billigt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Sperr, Erlangen. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 8.911,20 € brutto.

Vergabe Fliesenarbeiten:
Der Gemeinderat Marloffstein nimmt vom Ausschreibungsergebnis zum Gewerk Fliesenarbeiten Kenntnis und billigt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Schmitt, Unterleinleiter. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 2.275,88 € brutto.

Vergabe Estricharbeiten:
Der Gemeinderat Marloffstein nimmt vom Ausschreibungsergebnis zum Gewerk Estricharbeiten Kenntnis und billigt die Vergabe des Auftrags an die Fa. Pürner, Hirschbach. Die Auftragssumme beträgt insgesamt 2.429,44 € brutto. Augrund des beschlossenen Unterpunktes 1.1 (Beschluss II – Fußbodenheizung) wird sich die Auftragssumme entsprechend erhöhen.

Der Gemeinderat Marloffstein ermächtigte den Bürgermeister zur Vergabe der noch ausstehenden Einzelaufträge zu:
- Möblierung / Spielgeräte (Abstimmung mit Kiga Leitung erfolgt)
- Erweiterung Schließanlage
- Gebäudereinigung
- Sonnenschutz
- Vergabe der Küche im Gemeinschaftsraum
Für die Küche im Gemeinschaftsraum werden Haushaltmittel in Höhe von 5.000,00 € brutto sowie 1.500,00 € brutto für Anschlüsse (einschl. notwendige Kleinhebeanlage) bereit gestellt.
Ohne Beschluss


TOP 3 Bauanträge, Bauvoranfragen, Befreiungen

TOP 3.1 Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Fl.Nr. 106/25, Gemarkung Atzelsberg, Weiherackerweg 30

Der Gemeinderat Marloffstein beschließt, zum o.g. Bauvorhaben, das gemeindliche Einvernehmen gemäß § 36 i.V.m. § 30 Abs. 1 BauGB zu erteilten. Gleichzeitig werden gemäß § 31 Abs. 2 BauGB Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. R2 „Rathsberg Süd“ hinsichtlich der Anzahl der Vollgeschosse, des Kniestocks, der Dachneigung für das Einfamilienwohnhaus und der Baugrenze und der Gestaltung für die Doppelgarage erteilt.
Beschluss: 11:1

TOP 3.2 Antrag auf isolierte Befreiung zur Errichtung eines Carports mit Abstellraum an eine bestehende Garage auf dem Grundstück Fl.Nr. 242/5, Gemarkung Marloffstein, Rosenbacher Str. 9b

Der Gemeinderat Marloffstein beschließt, zum o.g. Bauvorhaben, das gemeindliche Einvernehmen gemäß § 36 i.V.m. § 30 Abs. 1 BauGB zu erteilen. Gleichzeitig werden gemäß § 31 Abs. 2 BauGB Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. M 3 „Südlich Wasserturm I“ hinsichtlich der Baugrenze und der Dachform für den Carport mit dem Abstellraum erteilt.
Beschluss: 12:0


TOP 4 Sanierung Grundschule Marloffstein
a) Vorstellung Kostenberechnung Sanierungsmaßnahmen durch Planer
b - e) Diskussion und Festlegung des Inhalts der Ausschreibungen der Einzelgewerke

Beschluss a):
Die Gesamtkostenberechnung zur Sanierung der Grundschule Marloffstein des Architekturbüros SSP vom 27.09.2012 schließt mit insgesamt 883.000,00 € brutto (einschl. Nebenkosten). Gemäß Ergänzung der Gesamtkosten, Stand 10.10.2012, mit insgesamt 887.000,-- € brutto

Der Gemeinderat Marloffstein nimmt von der Kostenberechnung des Architekturbüros SSP, Erlangen, vom 27.09.2012 sowie der ergänzenden Berechnung, Stand 10.10.2012, zur Sanierung der Grundschule Marloffstein Kenntnis. Ebenso die ergänzende Stellungnahme des Büros dess + falk zur alternativen Ausleuchtung der Klassenräume mit LED-Beleuchtung.
Beschluss: 11:1

Beschluss b):
Die Sanierung der WC-Anlagen im Foyer zur Turnhalle sollen sofort mit ausgeführt werden (Zusatzkosten, die nicht in der Kostenberechnung von 887.000,-- € enthalten sind, in Höhe von grob ca. 35.000,-- € brutto).
Beschluss: 10:2

Beschluss c):
Die Innentüren (nur Türblätter; Türzargen bleiben erhalten) sollen ebenfalls sofort mit ausgetauscht werden.
Beschluss: 10:2

Beschluss d):
Der Einbau von festen Lichtkuppeln in allen Flachdachbereichen, z. B. WC-Anlagen der Schule, wenn diese nicht als RWA laut Brandschutzkonzept benötigt werden (= Kosteneinsparung).
Beschluss: 11:1

Beschluss e):
Der Gemeinderat Marloffstein beauftragt die Fachplaner die notwendigen Ausschreibungsarbeiten, unter Berücksichtigung der vorangegangenen Beschlüsse zu diesem Punkt auf der Grundlage der aktualisierten Kostenberechnung, durchzuführen.
Beschluss: 10:2

Im Gemeinderat schließt sich eine Aussprache an, inwieweit es sinnvoll und geboten sei, bereits im Zuge der Baumaßnahme eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Schule aufzubringen und diese durch Dritte oder die Gemeinde selbst zu betreiben.

Im Anschluss an eine Beratung ergeht folgende Willensbekundung als Beschluss:
Der Gemeinderat Marloffstein bringt seinen grundsätzlichen Willen zum Ausdruck, auf dem Dach der sanierten Schule eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch der Schule dimensioniert, zu errichten und durch die Gemeinde selbst zu betreiben. Die Fachplaner werden gebeten, dies entsprechend zu prüfen und zu planen. Die abschließende Entscheidung ist mit diesem grundsätzlichen Beschluss noch nicht getroffen und bleibt einer späteren Entscheidung vorbehalten.
Beschluss: 12:0


TOP 5 Bebauungsplan Ringgarten/Steinberg
1) Vorstellung und Billigung der Planung
2) Änderungsbeschluss zum Geltungsbereich des Bebauungsplanes
3) Änderung der Veränderungssperre

zu 1) Der Gemeinderat Marloffstein billigt die Planung mit folgenden Änderungen:
- Geh- und Radweg über die Fl.Nr. 150/6 entlang der Grundstücksgrenze zum Grundstück Fl.Nr. 241/11 zur Rosenbacher Straße
- eine Leitungstrasse für den Mischwasserkanal entlang der westlichen Grundstücksgrenze der Fl.Nr. 241/13 als Entlastung des Kanals in der Rosenbacher Straße
- eine Trasse für die Ableitung des Oberflächenwassers auf dem Grundstück Fl.Nr. 241/17 und eine Kanaltrasse auf dem Grundstück Fl.Nr. 241/18
- Zufahrt für das Grundstück Fl.Nr. 241/21 auf Höhe des Wohnhausanbaues
- Neugestaltung der Verkehrsführung im Einmündungsbereich des Baugebietes, Rosenbacher Straße und Abzweig Ebersbacher Straße
- Regelung der Ableitung des Oberflächenwassers und Aufnahme der Flächen des Löschweihers, Kreisstraße ERH 7 und östliche Teil der Schlossstraße
- Festsetzung der nördlichen Teilfläche des Grundstücks Fl.Nr. 150/6 bis südöstliche Grundstücksgrenze der Fl.Nr. 150/7 als landwirtschaftliche Fläche (Ansonsten Baurecht nach § 34 BauGB)
Beschluss:10:2

zu 2) Der Gemeinderat Marloffstein beschließt den Geltungsbereich des Baugebiets Ringgarten / Steinberg zu ändern. Der Geltungsbereich umfasst folgende Fl.Nr. 150/6 Tfl., 151, 150/4, 241/8 Tfl., 121/2 Tfl., 121/12 Tfl., 58/11, 147/2, 147/1, 147/3, 146 Tfl., 241/12, 241/13, 241/17, 241/18, 418, 148, 148/5, 148/4 Tfl., 148/3 Tfl., 152/2, 241/20, 152 Tfl., 158/2 Tfl., 158/5 und 152/5 alle Gemarkung Marloffstein.
Es ist beabsichtigt, das westliche Gebiet mit den Fl.Nr. 151, 150/4, 241/8 Tfl. 148/5 und westliche Teilflächen der Fl.Nr. 148 Tfl. und 148/3 Tfl. als allgemeines Wohngebiet gemäß § 4 BauNVO für Einzelhäuser mit bis zu zwei Wohneinheiten und Doppelhäusern mit jeweils einer Wohneinheit pro Doppelhaushälfte auszuweisen. Der östliche Rand mit den Fl. Nr. 147/2, 147/1, 148/4 Tfl., 152/2, 241/20 Tfl., 152 Tfl. und östliche Teilflächen der Fl.Nr. 148 Tfl. und 148/3 Tfl., die im Flächennutzungsplan als Steinberg bezeichnet sind, soll als Dorfgebiet gemäß § 5 BauNVO festgesetzt werden.
Der östliche Teil des Grundstückes Fl.Nr. 147/1 und das Grundstück Fl.Nr. 147/3 werden als Fläche für den bestehenden Aussiedlerhof als Dorfgebiet gemäß § 5 BauNVO landwirtschaftlicher Betrieb festgesetzt.
Entlang der Dorfgebietsfläche Steinberg und zwischen der Fläche landwirtschaftlicher Betrieb wird ein Grünstreifen, in dem die naturschutzfachlichen Ausgleichsflächen bzw. eine Ortsrandeingrünung und das Hochwasserschutzkonzept (offenes Grabensystem) verwirklicht werden sollen, festgesetzt.
Die nördlichen Teilflächen der Grundstücke Fl.Nr. 146 und. 418, beide Gemarkung Marloffstein, werden gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 18 Buchstabe a) BauGB als landwirtschaftliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung Weidewirtschaft festgesetzt. Dieser Streifen ist von jeglicher Bebauung bis auf Weidezäune freizuhalten.
Die Gemeinde Marloffstein möchte durch diese Festsetzung den Charakter des Aussiedlerhofes mit seinen nördlich angrenzenden Pferdekoppeln bewahren.
Die östliche Teilfläche des Grundstückes Fl.Nr. 147/2 und die nördliche Teilfläche des Grundstückes Fl.Nr. 150/6 werden als landwirtschaftliche Flächen festgesetzt.
Der Änderungsbeschluss ist öffentlich bekanntzugeben.
Beschluss: 10:2

zu 3) Der Gemeinderat Marloffstein erlässt folgende Änderungssatzung:
Satzung zur Änderung der Satzung der Gemeinde Marloffstein über eine Veränderungssperre
für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Ringgarten / Steinberg“
Die Gemeinde Marloffstein erlässt aufgrund der §§ 14 und 16 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 22. Juli 2011 (BGBl. I S. 1509) in Verbindung mit Art. 23 der Bayer. Gemeindeordnung (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 1998 (GVBl S. 796, BayRS 2020-1-1-I), zuletzt geändert durch § 10 des Gesetzes vom. 27.7.2009 (GVBl S. 400) folgende Fassung

§ 1
Die Satzung der Gemeinde Marloffstein über eine Veränderungssperre für den Geltungsbereich des Bebauungsplans „Ringgarten / Steinberg“ in der Fassung der Bekanntmachung vom 11.11.2012 (Amtsblatt der VGem Uttenreuth vom 11.11.2011, Nr. 23/2011) wird wie folgt geändert:
Der § 1 erhält folgende Fassung:
„Der Gemeinderat Marloffstein beschließt den Geltungsbereich des Baugebiets Ringgarten / Steinberg zu ändern. Der Geltungsbereich umfasst folgende Fl.Nr. 150/6 Tfl., 151, 150/4, 241/8 Tfl., 121/2 Tfl., 121/12 Tfl., 58/11, 147/2, 147/1, 147/3, 146 Tfl., 241/12, 241/13, 241/17, 241/18, 418, 148, 148/5, 148/4 Tfl., 148/3 Tfl., 152/2, 241/20, 152 Tfl., 158/2 Tfl., 158/5 und 152/5 alle Gemarkung Marloffstein
Es ist beabsichtigt, das westliche Gebiet mit den Fl.Nr. 151, 150/4, 241/8 Tfl. 148/5 und westliche Teilflächen der Fl.Nr. 148 Tfl. und 148/3 Tfl. als allgemeines Wohngebiet gemäß § 4 BauNVO für Einzelhäuser mit bis zu zwei Wohneinheiten und Doppelhäusern mit jeweils einer Wohneinheit pro Doppelhaushälfte auszuweisen. Der östliche Rand mit den Fl. Nr. 147/2, 147/1, 148/4 Tfl., 152/2, 241/20 Tfl., 152 Tfl. und östliche Teilflächen der Fl.Nr. 148 Tfl. und 148/3 Tfl., die im Flächennutzungsplan als Steinberg bezeichnet sind, soll als Dorfgebiet gemäß § 5 BauNVO festgesetzt werden.
Der östliche Teil des Grundstückes Fl.Nr. 147/1 und das Grundstück Fl.Nr. 147/3 werden als Fläche für den bestehenden Aussiedlerhof als Dorfgebiet gemäß § 5 BauNVO landwirtschaftlicher Betrieb festgesetzt.
Entlang der Dorfgebietsfläche Steinberg und zwischen der Fläche landwirtschaftlicher Betrieb wird ein Grünstreifen, in dem die naturschutzfachlichen Ausgleichsflächen bzw. eine Ortsrandeingrünung und das Hochwasserschutzkonzept (offenes Grabensystem) verwirklicht werden sollen, festgesetzt.
Die nördlichen Teilflächen der Grundstücke Fl.Nr. 146 und. 418, beide Gemarkung Marloffstein, werden gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 18 Buchstabe a) BauGB als landwirtschaftliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung Weidewirtschaft festgesetzt. Dieser Streifen ist von jeglicher Bebauung bis auf Weidezäune freizuhalten.
Die Gemeinde Marloffstein möchte durch diese Festsetzung den Charakter des Aussiedlerhofes mit seinen nördlich angrenzenden Pferdekoppeln bewahren.
Die östliche Teilfläche des Grundstückes Fl.Nr. 147/2 und die nördliche Teilfläche des Grundstückes Fl.Nr. 150/6 werden als landwirtschaftliche Flächen festgesetzt.“

§ 2
Diese Satzung tritt mit dem Tag der Bekanntmachung in Kraft.
Diese Satzung tritt mit der Satzung der Gemeinde Marloffstein über eine Veränderungssperre für den Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Ringgarten / Steinberg“ 11.11.2011, Nr. 23/2011) außer Kraft.
Beschluss: 10:2


TOP 6 Ausfahrt des Ortsteils Schneckenhof auf die St 2242

Eine Entscheidung wird zurück gestellt bis ein Gespräch mit dem Vorstand der Flurneuordnung Schneckenhof und dem Amt für ländliche Entwicklung über die Finanzierung der Gesamtbaumaßnahme erfolgt ist.
Beschluss: 12:0


TOP 7 Baugebiet "Nördlich Ebersbacher Straße"

Der Gemeinderat Marloffstein beschließt, einen Bebauungsplan für die Ausweisung von Wohnbauflächen und Flächen für die Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes aufzustellen.
Es ist beabsichtigt, Wohnbauflächen für die Errichtung von Einzelhäusern mit bis zu zwei Wohneinheiten bzw. Doppelhäusern mit einer Wohneinheit je Doppelhaushälfte auszuweisen.
Der Geltungsbereich umfasst folgende Flurnummern der Gemarkung Marloffstein:
158/4 Tfl. (Ebersbacher Straße),223, 223/4, 224 Tfl., 226/2 Tfl. (landwirtschaftlicher Weg), 227 Tfl., 228 Tfl., 233/2 Tfl. (Weg „Steinerne Bruckweg“), 237 und 238.
Diese Flächen liegen östlich der bestehenden Bebauung „An der Ringstraße“ und nördlich der Straße „Ebersbacher Straße“.
Der Bebauungsplan erhält den Namen Nr. M 14 „Nördlich Ebersbacher Straße“.
Die Verwaltung wird beauftragt, den Beschluss öffentlich bekannt zu geben.
Beschluss: 10:2

Der Gemeinderat Marloffstein vergibt die Planungsleistungen Flächennutzungsplan und Bebauungsplan einschließlich Grünordnung und Umweltbericht an das Planungsbüro Insumma, Nürnberg. Der Gemeinderat Marloffstein beauftragt das Büro für ökologische Studien mit der speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung.
Beschluss: 9:3


TOP 8 Information zum Breitbandausbau
Nach Angaben der Telekom werden die Arbeiten für die Verbesserung der Breitband-Infrastruktur in Rathsberg bis etwa 10. Oktober, in Marloffstein und Adlitz bis Ende Oktober abgeschlossen sein.
Ergänzend teilt 1. Bürgermeister Schmitt mit, dass der Ortsteil Rathsberg bereits „in Betrieb“ ist.
Ohne Beschluss


TOP 9 Erneute Änderung / Aufhebung der Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde Marloffstein; hier u.a.:
- Antrag von Herrn Dr. Bloch vom 31.05.2012
- Antrag der Anliegergemeinschaft Adlitzer Bürger vom 08.07.2012
- Anträge von Mitgliedern des Gemeinderates aus der Sitzung vom 19.07.2012

Beschluss a:
Die von der Gemeinde Marloffstein erlassene Straßenausbaubeitragssatzung soll in der geltenden Fassung unverändert beibehalten werden.
Beschluss: 8:4

Auf Grund von Anmerkungen aus der Mitte des Gemeinderates, wonach der vorangehende Beschluss nicht explizit auf die in der Ladung aufgeführten Anträge eingehe, werden auch diese Einzelanträge jeweils zur Abstimmung gestellt.

Beschluss b:
Unter Einbeziehung der vorhergehend getroffenen Entscheidung, die von der Gemeinde Marloffstein erlassene Straßenausbaubeitragssatzung in der gültigen Fassung unverändert beizubehalten, wird der Antrag von Herrn Dr. Bloch vom 31.05.2012 abgelehnt.
Beschluss: 9:3

Beschluss c:
Unter Einbeziehung der vorhergehend getroffenen Entscheidung, die von der Gemeinde Marloffstein erlassene Straßenausbaubeitragssatzung in der gültigen Fassung unverändert beizubehalten, wird der Antrag der Anliegergemeinschaft Adlitzer Bürger vom 08.07.2012 abgelehnt.
Beschluss: 10:2

Beschluss d:
Unter Einbeziehung der vorhergehend getroffenen Entscheidung, die von der Gemeinde Marloffstein erlassene Straßenausbaubeitragssatzung in der gültigen Fassung unverändert beizubehalten, werden die Anträge von Gemeinderat Roland Kätscher und Gemeinderat Eduard Walz aus der Sitzung vom 19.07.2012 abgelehnt.
Beschluss: 8:4


TOP 10 Tongrube Marloffstein
Hier: Einstweilige Unterschutzstellung der Tongrube

Der Gemeinderat Marloffstein befürwortet grundsätzlich eine Unterschutzstellung der Tongrube und ist bereit, sich an der Erarbeitung eines Verordnungsentwurfes zu beteiligen.
Beschluss: 12:0


Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderates findet am
Donnerstag, 8. November 2012 um 19.00 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses Marloffstein statt.