Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

aus Buckenhof

Nächste Gemeinderatssitzungen

  • 13. Februar 2014
  • 13. März 2014
  • 10. April 2014

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Seiteninhalt

Flugblatt Dezember 2005

 

 

 

 

BürgerInfo

 

 

Dezember 2005

 

 

 

Gräfenberger Straße – kaputtgespart ?

 

Der Zustand der Gräfenberger Straße ist sehr schlecht: Schlaglöcher und Spurrillen gefährden den Verkehr. Eine umfassende Sanierung ist dringend nötig – und nicht nur das Aufstellen von Warnhinweisen „Vorsicht Straßenschäden“. Da es sich um eine Staatsstraße handelt, kann die Gemeinde Buckenhof nur wenig ausrichten. Hier ist der Staat gefordert – doch der spart zu Lasten der Anwohner. Denn diese werden durch den schlechten Zustand der Straße auch noch mehr als notwendig durch Lärm belästigt.

Auf Antrag der Freien Wähler Buckenhof hatte deshalb der Gemeinderat das Straßenbauamt gebeten, die Gräfenberger Straße instand zu setzen. Durch den Einsatz von „Flüster-Asphalt“ neuester Technologie kann dabei eine Verringerung des Verkehrslärms erzielt werden, welche  70% weniger Verkehr entspricht (ein Wert, der durch die Südumgehung nie erreicht würde ...).

Doch die Antwort? Unsere Bitte wurde vom Innenministerium u. a. aus Kostengründen abgelehnt, obwohl die Gemeinde Buckenhof bereit gewesen ist, die Mehrkosten für diesen neuartigen Belag zu übernehmen.

So wird eine Chance vertan, mit geringem Kostenaufwand und vor allem schnell eine spürbare Verbesserung für die Anwohner zu erreichen. Offenbar werden in Bayern lieber neue Straßen gebaut, als die bestehenden zu erhalten. Und die Kosten für den Unterhalt der alten Straßen werden dadurch auch noch auf die Kommunen abgeschoben.

 

Übrigens:

In der Bürgerversammlung wurde von den Buckenhofer Bürgern einstimmig ein neuer lärmreduzierender Belag für die Straße gefordert (vgl. Erlanger Nachrichten vom 30.11.2005). Wir sind schon sehr gespannt auf die Reaktion des bayerischen Innenministeriums!

 

Neues zur Südumgehung

 

Im Jahr 2006 soll das Planfeststellungsverfahren für die Südumgehung eingeleitet werden. Allerdings liegen bisher nur Verkehrsprognosen vor, welche bis zum Jahr 2015 angelegt sind.

Die im Röthelheimpark entstehenden Wohngebiete und der demographische Wandel lassen das Bevölkerungswachstum in den Umlandgemeinden drastisch zurückgehen. Dadurch fallen nicht nur die Grundstückspreise, auch Bebauungspläne werden bereits zurückgenommen (Neunkirchen, Eckental).

Wir fordern daher, dass eine neue, fundierte Prognose erstellt wird, die bis zum Jahr 2030 reichen muss!

Das Vogelschutzgebiet im Reichswald steht der Verwirklichung der Südumgehung im wahrsten Sinne des Wortes „im Wege“. Hier hat nun der bayrische Landtag im Sommer versucht, die Mitspracherechte der Kommunen und Verbände massiv einzuschränken. Dadurch erhofft man sich eine Beschleunigung des Verfahrens zum Bau der Südumgehung.

Diese Entrechtung werden wir nicht hinnehmen – wir streben eine rechtliche Überprüfung dieses Vorgehens durch die Gemeinde Buckenhof an.

 

Krippe, Kindergarten, Hort – bald unter einem Dach

 

Buckenhof bleibt Vorreiter bei der Familienpolitik: der Gemeinderat hat beschlossen, den Kindergarten Grashüpfer zu einem Kinderhaus auszubauen. Dadurch bietet Buckenhof ab Herbst 2007 für den Altersbereich von 0 bis 14 Jahren ein umfassendes Betreuungsangebot mit Krippe, Kindergarten und Hort. So bleibt unsere Gemeinde auch in Zukunft attraktiv für junge Familien.

 

Und die Finanzen?

 

Die beste Nachricht zum Schluss – unsere Gemeinde hat zum Jahresende 2005 ein
Guthaben von über 2.5 Millionen EURO.

 

 

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2006

 wünschen Ihnen

Ihre Freien Wähler Buckenhof

 

 

V.i.S.d.P.G.: Hermann Landes, Eisenstr. 35, 91054 Buckenhof