Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Werden Sie Mitglied im Ortverband Adelsdorf.
Jahresbeitrag 15 €.

Anlage: Aufnahmeantrag zum Ausdrucken.                    

Seiteninhalt

Kreisverkehr ist auf dem Weg gebracht!

Der Kreistag hat einstimmig beschlossen, dass an der B 470 Einfahrt zur ERH 16 ein Kreisverkehr entstehen soll. Entsprechende Planungen für einen Kreisverkehr werden parallel zur Installation einer Lichtsignalanlage durchgeführt. Im Beschluss wurde ganz klar formuliert, dass eine Ampelanlage einen Kreisverkehr nicht verhindern darf. Da selbst bei besten Bedingungen die Planung und Realisierung eines Kreisverkehrs mehrere... Jahre in Anspruch nehmen wird, hat der Kreistag beschlossen, zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, eine Ampelanlage kurzfristig zu installieren. Die Kosten für den Landkreis belaufen sich dabei auf circa 60.000 €. Da es um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer geht, ist das allen Kreisräten wert, denn klar ist: Wer übernimmt die Verantwortung, wenn ein Unfall passiert und wir nichts gemacht haben?!

Aus heutiger Sicht ist ein Kreisverkehr die richtige und vor allem sicherste und dauerhafteste Lösung!

Man war sich einig, dass durch einen Kreisverkehr ein kontinuierlicher Verkehrsfluss bei niedriger Geschwindigkeit der durchfahrenden Fahrzeuge möglich ist und es gäbe zudem geringere Konfliktpunkte. Aber auch die laufenden Kosten sollten nicht außer Acht gelassen werden. Auf den ersten Blick sind die einmaligen Kosten für den Bau eines Kreisverkehrs zwar höher als die einer Ampelanlage, jedoch fallen bei einer Ampel regelmäßig laufende Betriebskosten wie Strom und Wartung an und auch die Umweltbelastung der an der Ampel stehenden Fahrzeuge ist hier nicht zu vernachlässigen. Ein wichtiger Punkt war auch die Rückstauproblematik, welche in die Planung mit einfließen muß. Der Vorschlag, einen Runden Tisch einzuberufen, an dem das Staatliche Bauamt, der Landkreis und die Gemeinde aber auch die betroffenen Unternehmen teilnehmen, wurde in den Kreistagsbeschluss mit aufgenommen.

Ihr Karsten Fischkal
Erster Bürgermeister/ Kreisrat