Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freie Wähler Adelsdorf Weinfest

Unser Weinfest findet am 06.10.2018 ab 18.00 Uhr im Adelsdorfer Schloss statt.

Frauenbasar


Seiteninhalt

Kläranlage in Adelsdorf

Die Freien Wähler hatten viele Fragen an Abwassermeister Markus Steger (zweiter von links)

Viele Informationen gab es von Markus Steger, Meister für Abwassertechnik, beim Besuch der Freien Wähler in der Kläranlage in Adelsdorf. Gerade die in den kommenden Monaten und Jahren anstehenden Investitionen in Millionenhöhe waren Thema des Besuchs. Aktuell finden die Umbaumaßnahmen im Bereich der Sozialräume statt. Gebaut wird hier ein Schwarz/Weiß-Bereich (Trennung in Rein und Unrein) für die Mitarbeiter. Dies ist eine Auflage vom Unfallversicherungsverband mit dem Ziel, so Steger, die Anforderung im Bereich der Hygiene zu verbessern und die Sicherheit für die Mitarbeiter zu erhöhen. Aber auch die geplante Hochlastfaulung wurde diskutiert. Ralf Wegel, Fachkraft für Abwassertechnik erläuterte den 25 Besuchern die Arbeitsweise dieser Anlage, in der der Klärschlamm in einem luftdichten Raum und ohne Geruchsbelästigung ausgefault und wertvolle Gase zur Stromgewinnung produziert werden. Mit einer Hochlastfaulung und den bereits vorhandenen Photovoltaikanlagen wollen und werden wir es schaffen, die Kläranlage komplett autark mit Strom zu versorgen, begründet Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) diese Maßnahme. Auch die strengen Auflagen bei der Beseitigung des Klärschlamms können damit eingehalten werden. Für Fraktionssprecher Günter Münch ist dabei wichtig, dass diese Investitionen nicht über Beiträge vom Bürger erhoben werden. Die Mehrheit im Gemeinderat ist der Meinung, statt einmalig mehrere tausend Euro vom Bürger einzufordern ist es besser, dies über die Gebühren zu erheben. "Wir wollen alle eine saubere Umwelt! Unsere Kläranlage in Adelsdorf schafft einen Reinigungsgrad von 98%, das ist eine Spitzenleistung", lobt der stellv. Vorsitzende Tim Scheppe.