Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Werden Sie Mitglied im Ortverband Adelsdorf.
Jahresbeitrag 15 €.

Anlage: Aufnahmeantrag zum Ausdrucken.

Seiteninhalt

Antrag zur Staatsstraße 2264

Freie Wähler stellen Antrag zur Staatsstraße 2264

Straßensanierung Staatsstraße 2264
Priorität sehr hoch!

 Sehr geehrte Herr Bürgermeister Fischkal,

die Straßensanierung an der B 470 ist abgeschlossen. Der Zeitplan wurde eingehalten und die Straße ist wieder frei befahrbar. Die Ampelanlage ist nun in Betrieb und es wird sich in den kommenden Wochen zeigen, ob diese zu einer Verbesserung der Verkehrssituation an der Kreuzung B470 zur ERH16 führen wird. Nach der ersten Woche sieht es nicht danach aus.

Wir möchten in diesem Zusammenhang auf den schlechten Zustand der Staatsstraße 2264 hinweisen!

 Hier herrscht dringender Handlungsbedarf!

Die Staatsstraße 2264 von der B470 kommend in Richtung Adelsdorf und weiter in Richtung Neuses ist in einem sehr schlechten Zustand. Zwar wurden in den vergangenen Wochen immer wieder Ausbesserungsarbeiten an der Fahrbahn vorgenommen, eine wesentliche Verbesserung konnte damit jedoch nicht bewirkt werden. Um eine dauerhafte Verkehrssicherheit zu gewährleisten
muss die Fahrbahndecke wie an der B470 grundhaft erneuert werden.
Das Thema Lärmminderung an der Staatsstraße 2264 bewegt die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Adelsdorf seit Jahrzehnten. Durch ein vermehrtes LKW Verkehrsaufkommen der Mautflüchtlinge in Richtung A 73 hat die Belastung nochmals massiv zugenommen.

Wir stellen daher den Antrag,

 die Staatsstraße 2264 von der Einfahrt der B 470 in Richtung Adelsdorf und weiter in Richtung Neuses zu sanieren und mit einem „Flüsterasphalt“ zu versehen und damit die Lebensqualität 
der Bürgerinnen und Bürger entlang der Straße maßgeblich zu verbessern. 
Die Geschwindigkeit auf 70 km/h zu reduzieren und somit das Unfallrisiko zu minimieren Auch aus Lärmschutzgründen hat diese sehr kostengünstige und effektive Maßnahme für uns eine hohe Priorität.

Im Bereich der Zufahrt zum neuen Baugebiet Reuthsee einen Kreisverkehr zu realisieren. Gerade hier ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen gekommen. Durch einen Kreisverkehr würde der Verkehr abgebremst und somit für weniger Unfallpotenzial sorgen.

 Wir bitten die Fraktionen im Gemeinderat um Zustimmung und die Verwaltung um weitere Veranlassung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Günter Münch 
FW-Fraktionssprecher