Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Informationen zu unsere
Ausflügen und Tagesfahrten
finden Sie hier


Werden Sie Mitglied im Ortverband Adelsdorf.
Jahresbeitrag 15 €.

Anlage: Aufnahmeantrag zum Ausdrucken.                    

Seiteninhalt

Reisebericht Ausflug Windischgarsten 2013

Von Christel Assmann-Hobner


Windischgarsten/Oberösterreich  04. – 08. September 2013

Mittwoch, 04.09., 07.00 Uhr Abfahrt  Marktplatz Adelsdorf. Der Himmel  ist wolkenlos und die Wettervorhersage für die nächsten Tage ist super. Sonne und Temperaturen 26° - 28°.
Wir fahren über die A3 Richtung Regensburg – Passau – Wels – nach Windischgarsten. Unser  Busfahrer ist, wie schon seit vielen Jahren,  Günter Leprich von der Fa. Kohler.
Die erste Rast mit Kaffee, Kuchen, Getränken  und Brotzeit machen wir auf der Raststätte Bayerwald. Nach gut einer Stunde Aufenthalt und netten Gesprächen fahren wir gestärkt  weiter nach Windischgarsten.
Gegen 14 Uhr und nach ca. 400 km erreichen wir unser Ziel, das Hotel „ Sperlhof“.  Es liegt auf einer Anhöhe etwas außerhalb von Windischgarsten.   Nach dem Einchecken und Zimmerbezug, Empfang mit Kaffee, Mehlspeisen und kleiner Brotzeit. Die Sonne strahlt und wir suchen uns ein schattiges Plätzchen auf der großen Terrasse des Hotels. Einige nutzen die Möglichkeit im Pool  zu baden oder sonnen sich, da das Wasser im Pool doch etwas frisch ist. Andere gehen  spazieren und erkunden die Gegend oder gehen  in die Sauna und ins Hallenbad.
18 Uhr  Empfang von unserem Bürgermeister Karsten Fischkal und seiner Familie und  Günter Münch mit Familie. Der Günter ist bereits seit Montag hier im Hotel  und unser Bürgermeister seit gestern.
Anschließend Abendessen. Es gibt ein Gala-Menü mit unglaublichen 7 Gängen! Es schmeckt alles hervorragend.
Donnerstag, 05.09., 07.00 Uhr Aufstehen. Im Tal leichter Nebel, aber nach dem Frühstück strahlt schon wieder die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel. Tagestemperatur 27°.
9.30 Uhr. Fahrt mit dem Bus nach Hinterstoder ca. 19 km. Unsere Reisebegleiterin ist heute „Gisela“ eine Angestellte des Hotels.  Hinterstoder ist bekannt als Ski-Weltcup- Ort, aber auch im Sommer gibt es hier viele Wandermöglichkeiten. Die sonnenbeschienene Bergkulisse der Kalkalpen und des Toten Gebirges  ist traumhaft. In Hinterstoder verlassen wir den Bus und unternehmen eine leichte Wanderung durchs Stodertal  zum Schiederweiher (ein durch den Aufstau der krummen Steyr künstlich angelegter Weiher in dem sich die imposante Bergkulisse im Wasser spiegelt). Der  Fluss der Steyr mit seinem glasklaren Wasser begleitet uns. Er entspringt im Toten Gebirge  und mündet nach 68 Km in die Enns.  Bei einer  kurzen  Rast an der Polsteralm stärken sich einige mit einem Glas frischer  Buttermilch. Zurück am Bus fahren wir weiter zum Hausberg unseres Hotels Sperlhof, dem Bosruck.  Dort ist am Waldrand alles für eine zünftige Brotzeit vorbereitet. Es gibt deftiges Gselchtes, Schinken, Käse, Brot und Saures  zum Essen sowie viel Most und Schnaps zum Trinken.
Dann geht’s  zurück zum Hotel. Einige Sportliche lassen  sich nicht abhalten und marschieren durch den Wald zu Fuß zurück. Fast zeitgleich kommen wir am Hotel  an. Es gibt wieder Kaffee, Mehlspeisen und eine kleine Brotzeit. Ebenso  kann man  noch die Sonne am Pool oder ein erfrischendes Bad genießen,  geschätzte Wassertemperatur 21°.
Nach dem Abendessen haben wir uns auf der Terrasse gemütlich zusammengesetzt. Der Waldemar musste 1 Flasche Wein zahlen wegen einer verlorenen Wette  mit Otmar. (Er glaubte nicht,  dass es ein 7 Gänge Menü gibt!)  Auch weitere Weinspender sind vorhanden.
Freitag, 06.09.
Heute ist der Tag zur freien Verfügung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, z. B. Wanderung auf den Wurbauerkogel, oder Bummel durch Windischgarsten, oder Wellness im Hotel. Die meisten Leute aber wollen mit dem Bus zur Wurzeralm fahren. Ein großes und breites Hochtal mit einer beeindruckenden Kulisse der umliegenden Kalkalpen. Im Winter Skigebiet und jetzt im Sommer herrlich zum Wandern geeignet. Unten im Tal an der Bahnstation bläst ein frischer Wind.
Einige aus unserer Reisegruppe wollen den  Weg  zur  Wurzeralm zu Fuß gehen. Die meisten aber wählen den bequemeren Weg und fahren mit der Standseilbahn in 7 Minuten  die 2,5 km den Berg hinauf. Oben angekommen empfängt  uns die wärmende Sonne.  
Es gibt dort oben einen bequemen Rundwanderweg den auch unsere älteren Reiseteilnehmer bewältigen können. Gut 2 ½ Stunden sind wir unterwegs, dann kehren wir in einer Alm, nahe der Bergstation,  zu einer Jause ein. Die sportlichen Läufer sind auch schon da und entspannen sich in der Sonne. Um 14.30 Uhr geht es mit der Bahn zurück zum Bus. Dort wird noch ausgiebig geschnäpselt bevor wir zurück zum Hotel fahren. Hier genießen wir wieder die  gebotenen Wellness-Möglichkeiten und den üblichen Nachmittagskaffee.
Am Abend ist Fußball angesagt, Deutschland gegen Österreich. Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Ergebnis 3 : 0 für Deutschland.
Samstag 07.09., 9 Uhr  Start zur Rundfahrt. Pyrnpass – Liezen – Schanze am Kulm – Bad Aussee – Grundlsee – Pötschenpass – Traunsee.
Erster Stopp an der Schiflugschanze am Kulm.  Diese wurde Ende des 2. Weltkriegs  erbaut und seitdem wurden hier  Jahr für Jahr neue Rekorde gesprungen. Den Schanzenrekord hält seit 2006 Gregor Schlierenzauer mit 215,5 m.
Zweiter Stopp in der Lebkuchenzelterei  in Bad Aussee. Von dort hat man einen schönen Blick auf das Dachsteingebirge mit seinem markanten kleinen Zuckerhut. Die Bezirke Oberösterreich und Steiermark beanspruchen beide die Zugehörigkeit des Bergmassives. Nachdem wir uns in der Lebkuchenzelterei mit etwas  Naschwerk versorgt haben, geht es weiter zum Grundlsee. Er ist der größte See in der Steiermark, mit einer Fläche von 4,22 qkm. Am Ende des Sees liegt Gössl. Dort machen wir einen kleinen Spaziergang am Ufer entlang. In der Zwischenzeit haben Günter und Otmar unsere mitgebrachte Brotzeit und Kuchen vorbereitet. An einem schönen Platz am Ufer des Sees, aber leider in der prallen Sonne, sodass der Schokokuchen zu schmelzen beginnt und auch bei uns der Schweiß fließt.
Nach einer guten Stunde fahren wir zurück nach Bad Aussee und weiter über den Pötschenpass an Bad Ischl vorbei nach Ebensee und Traunsee. Die Traun verbindet die beiden Seen und fließt dann weiter bis sie schlussendlich nach 153 km in Linz in die Donau mündet.
Wir fahren bis zum nördlichen Ende des Traunsees nach Gmunden. Dort liegt eines der ältesten Gebäude im Salzkammergut, das weitbekannte Seeschloß Orth (im Jahre 909 n.Chr.erstmals urkundlich genannt).  Einst Filmkulisse, heute finden dort viele Feste und Trauungen statt. So auch heute! Nach kurzem Aufenthalt und Besichtigung fahren wir zurück nach Windischgarsten.
Hier erwartet uns wie jeden Nachmittag die Jause mit Kaffee und Kuchen oder Wellness am Pool  und relaxen in der schönen Gartenanlage des Hotels. Am Abend Unterhaltungsmusik.
Sonntag, 08.09. Kofferpacken, heute geht’s nach Hause. Schade eigentlich, denn zu Hause erwartet uns schlechtes Wetter.
9.30 Uhr Einige besuchen den sonntäglichen Gottesdienst in Windischgarsten.  Andere schlafen länger, frühstücken ausgiebig und genießen nochmal  die Sonne.
11.30 Uhr Abschiednehmen von einem rundum zufriedenen Aufenthalt im Sperlhof und von der Familie Christa und Iris Gößweiner sowie unserer Reisebegleiterin Gisela.
Zur Mittagsjause fahren wir über den Hengstpaß zur Laussabaueralm. Vorher besuchen wir noch die sagenumwobene kleine Rot-Kreuz-Kapelle mit ihrer heilbringenden Quelle.
14.30 Uhr treten wir die Heimfahrt an. Auf dem Rastplatz Murau/Ost Pause und Essen unserer restlichen Kuchen und Brotzeit.
Gegen 20.30 Uhr sind wir von einem schönen und interessanten Ausflug wieder zurück in Adelsdorf.