Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Geplantes Baugebiet am Grünsee

Bürgermeister Karsten Fischkal
beantwortet Fragen zum Baugebiet
"Am Grünsee".

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Bauinteressenten,

sicherlich sind die Diskussionen um unser geplantes Baugebiet „Am Grünsee“ in den letzten Tagen auch an einigen von Ihnen nicht vorbei gegangen. Es sind immer die gleichen Fragen die, auch an mich, gestellt werden. Die meist gestellten Fragen habe ich Ihnen nochmal zusammengefasst und beantworte Sie Ihnen klar und deutlich:

„Brauchen wir in Adelsdorf ein neues Baugebiet, besteht hierfür Bedarf?“
Ja wir brauchen dringend neues Bauland, wie nicht nur ich, sondern der Gemeinderat (mit 1 Gegenstimme) festgestellt und beschlossen hat. Wir brauchen es deswegen, weil wir unsere gute und beispielhafte Infrastruktur, genannt seien nur Kindergärten, Schulen, Geschäfte, Vereine u.a. weiterentwickeln und am Leben halten müssen. Gemeinden die keinen Baugrund mehr aufweisen können, entwickeln sich rückwärts, dies wissen alle Kommunalpolitiker. Die Gemeinde Adelsdorf hat kein gemeindeeigenes Bauland mehr aufzuweisen! Sicherlich gibt es noch den einen oder anderen Bauplatz in privater Hand, doch werden diese Grundstücke in der Regel nicht veräußert. Viele unserer alteingesessenen Bürger suchen dringend günstiges Bauland für ihre Kinder oder Enkel, die hier in unserem Ort bleiben möchten. Aber auch auswärtige Bürgerinnen und Bürger würden gerne in unserer Gemeinde leben, so wie es schon viele vor ihnen getan haben und sich hier eine Existenz aufbauen. Doch dies ist derzeit leider nicht möglich. Schon über 70 Bauinteressierte warten dringend auf unseren Baulandverkauf am Grünsee und ich hoffe, dass sie nicht in  andere Gemeinden abspringen, wenn die Möglichkeit  für eine Bebauung bei uns noch lange hinausgezögert wird.

„Warum gerade am Grünsee ?“
Am Grünsee deswegen, weil dort schon ursprünglich der größte Teil des angedachten Baulandes in Gemeindebesitz ist,  und weil wir zwischenzeitlich abrundend noch einige Flächen hinzugekauft haben. Darüber hinaus sind sich alle Behörden, Experten und Planer einig, dass dort ein wunderbares, ökologisch hochwertes Bebauungsgebiet geschaffen wird, welches in kürze  bebaut werden kann und ein Vorzeigegebiet in unserer Gemeinde sein wird. Es ist falsch und unseriös, wenn dieses Gebiet schlecht geredet wird. Nach dem Grünsee wollen wir auch in den Ortsteilen bedarfsgerecht Baugebiete ausweisen.

„Gibt es in diesem Baugebiet Gefahren für Menschen oder die Natur?“
Nein, alle Gutachten und Gutachter sowie die Behörden sind sich einig, dass am Grünsee keinerlei Gefahren bestehen, oder Natur vernichtet wird. Die häufig genannte, außerhalb des Planungsgebietes gelegene  Orchideenwiese (siehe Bild) wird in keiner Weise zerstört oder in Mitleidenschaft gezogen. Sie wird weder vom Oberflächenwasser beeinflusst, noch hat das Grundwasser Auswirkungen auf diese Wiese. Dies wurde durch Bohrungen eindeutig festgestellt.  Die Wiese bleibt somit auch künftigen Generationen erhalten.
Das Baugebiet am Grünsee  ist nicht mehr und auch nicht weniger hochwassergefährdet als alle anderen Gebiete in Adelsdorf. Laut einem Gutachten des Bund Naturschutzes hat die dortige Baulandausweisung, bei Schaffung eines ausreichend dimensionierten Regenrückhaltebeckens,  eine Verringerung einer möglichen Hochwasserproblematik zur Folge.  Dieses Regenrückhaltebecken war von Anfang an geplant.
Auch wurde der Vorschlag unseres Planers und von Anwohnern, eine Behelfszufahrt in der Zeit der Baumaßnahmen zu schaffen, vom Gemeinderat umgesetzt.

„Wer bezahlt die Straße, Kanäle und sonstige Erschließungsmaßnahmen“
Es ist klar und eindeutig, dass die Kosten der Erschließung des Baugebietes ausschließlich von den Bauherrn getragen werden. Die Allgemeinheit wird hier mit keinerlei Kosten belastet.
Nicht richtig ist, wie mehrfach in Presseartikeln geäußert wurde,   dass die Gemeinde schon Verträge mit einem Erschließungsträger für das Baugebiet abgeschlossen hat und somit die weiteren Entscheidungen schon vorweggenommen hat. Der Gemeinderat hat sich in seiner letzten Sitzung lediglich verschiedene Erschließungsträger angehört und,  für den Fall einer Verwirklichung,  sich für einen geeigneten Träger entschieden. Der Vertrag kommt dann zustande, wenn das Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist.
Der Großteil unserer Adelsdorfer Bürgerinnen und Bürger freut sich auf das neue Baugebiet „Am Grünsee“.  Natürlich werden einige direkte Anlieger Einschränkungen hinnehmen müssen, sei es in ihrer unverbauten Randlage oder in einem, sicherlich  nur unwesentlich,  vermehrten Verkehrsaufkommen. Hierfür habe ich und auch der Gemeinderat  Verständnis. Doch dies mussten viele Bauherren  irgendwann auch an anderen Orten  schon über sich ergehen lassen, davor kann niemand  für alle Zeiten geschützt sein.

Ihr Karsten Fischkal
1. Bürgermeister

Stand: 10. Dezember 2010