Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Bürgermeister informiert über Baugebiet Grünsee

Bürgermeister Fischkal nimmt Stellung zu den Vorwürfen.
Nachdem in den letzten Tagen falsche Tatsachen verbreitet wurden (wobei man von hohen Kosten für die Bürger, von Versäumnissen des Bürgermeisters und sogar von einem Statusprojekt spricht) möchte ich Sie in der von mir gewohnten Transparenz und Sachlichkeit über den derzeitigen Stand der Planungen "Am Grünsee" informieren.
Der demokratisch gewählte Gemeinderat hat beschlossen, ein  Bauleitplanverfahren „Am Grünsee“ in Gang zu bringen.
Bei dieser Bauleitplanung handelt es sich um ein ganz normales Verfahren, wie es seit Jahrzehnten in gleicher Art und Weise durchgeführt wird.
Nach dem Beschluss des Gemeinderates erfolgte in den letzten Wochen die Auslegung, in der alle Bürger und Träger öffentlicher Belange Stellung nehmen konnten. Diese Stellungnahmen werden an die Fachplaner weitergeleitet, die diese in der Gemeinderatssitzung am 15.12.2010 erörtern. Alle Schritte wurden mit dem Gemeinderat, der Verwaltung und den Planern, sowie den Behörden nach Recht und Gesetz abgestimmt. Dazu habe ich noch, seit Beginn der Planungsphase, mehrere Ortsbegehungen am Oesdorfer Weg durchgeführt. Weiterhin fanden persönliche Besuche bei Anwohnern statt, bei denen ich um Verständnis für diese Maßnahme warb. Von einer Geheimniskrämerei kann also keine Rede sein.
Ich vertrete als Bürgermeister die Interessen aller. Die der Bauwilligen wie auch die der Anwohner. Wenn hier jemand von einem „Statusprojektes des Bürgermeister“ spricht, ignoriert er das Abstimmungsergebnis des Gemeinderates. Fakt ist, wir benötigen dringend günstiges Bauland für jung und alt, für Bürger die in unserer Gemeinde leben wollen.
Bei dem geplanten Baugebiet „Am Grünsee“ handelt es sich bisher um Ackerland, welches in ein hochwertiges ökologisches Bauland umgewandelt werden soll. Die genannte Orchideenwiese wird dabei nicht überplant.
Bei Schaffung von Bauland ist es üblich, dass die Gemeinde Grundstücke ankauft, um sie dann, nach erfolgter Bauleitplanung und Erschließung weiter zu veräußern. Wie schon in der letzten Gemeinderatssitzung erörtert, tragen die Kosten der Erschließung ausschließlich die Bauherren.
Für einen Bedarfsnachweis, für das Baugebiet am Grünsee wurde, nach Rücksprache mit den Behörden, ein Fachbüro beauftragt. Das Ergebnis wird ebenfalls am 15.12.2010 vorgestellt.
Ob ein kostenintensives Bürgerbegehen erforderlich ist, sei dahin gestellt.

Ihr Karsten Fischkal, 1. Bürgermeister

Stand: 03. Dezember 2010