Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Besichtigung Milchviehbetrieb Weber in Aisch

„Senioren und Jugend informieren sich“ unter diesem Motte organisierte Rupert Meyer, Seniorenbeauftragter der Freien Wähler Adelsdorf, bereits die vierte Besichtigung bei ortsansässigen Firmen und Einrichtungen.
Gut 20 Teilnehmer hatten diesmal die Gelegenheit genutzt den Milchviehbetrieb der Familie Weber in Aisch zu besichtigen. Ein Familienunternehmen, das bereits in mehreren Generationen geführt wird. Nach der Begrüßung durch unseren Bürgermeister Karsten Fischkal begann die Betriebsführung.
Markus Weber ging ausführlich auf die vielen Fragen der begeisterten Teilnehmer ein. Mit Herzblut informierte er über seinen Betrieb, die Technik und notwendige Hygiene. Jeder Teilnehmer war erstaunt über das, was er in dem Gebäude - dem Stall -  zu sehen bekam. Über 200 Kühe liefen frei in dem Stall herum. Links die Milchkühe und rechts die Zuchtkühe. Draußen in den Iglus ca. 30 Kälber auf Stroh an der frischen Luft. Das ist für die Aufzucht die gesündeste Form der Haltung.
Jede Kuh hat einen Namen und eine Erkennungsmarke, das ist deren „Personalausweis“. Die Milchkühe tragen einen Chip um den Hals, so wird an der „Kraftfutterstation“ individuell das Kraftfutter für jede Kuh gemischt. Das „normale“ Futter kommt zu 80% aus der eigenen Landwirtschaft, die restlichen 20% werden zugekauft wie genfreies Zuckerrübenschnitzel, Raps und Soja. Mindestens 25 Liter pro Tag soll die Milchleistung einer Kuh sein, das kann sie in der Melkstation mit 16 Plätzen unter Beweis  stellen. In etwa 6 bis 10 Minuten ist eine Kuh gemolken, danach geht sie wieder selbständig zurück in den Stall. Die Milch wird in einem 4.000 Liter Tank gesammelt und jeden zweiten Tag abgeholt. Zuvor wird automatisch eine Probe entnommen und in der Milchzentrale getestet. So ist sichergestellt, dass nur einwandfreie Milch zum Verbraucher oder zu den weiterverarbeitenden Betrieben gelangt. Urkunden und auch Berichte in Fachzeitschriften bestätigen die gute Qualität der Milch und auch der Zuchttiere vom Milchviehbauern Weber aus Aisch. Lob und Anerkennung zollen diese Auszeichnungen.
Vieles konnte uns Markus Weber über seine Kühe erzählen. Wichtig sind ihm glückliche Kühe, sie sollen sich wohl fühlen, denn nur dann bringen sie den gewünschten Erfolg. Die elektrische Rückenbürste trägt zu dem Wohlbefinden der Kühe bei.
Gute und ausreichend Milch, gesunde Kälber sind der Beweis der täglichen Arbeit in diesem Familienbetrieb. Es gibt keinen Ruhetag auch nicht für Mutter Anita, Vater Walter, den Brüdern Wolfgang und Michael und der Freundin Silvia, denn die Kühe müssen täglich mit Futter versorgt und  auch gemolken werden.
Nach Abschluss der gut 2 ½ stündigen umfassenden Führung  gab es von Markus Weber im Büro des Betriebes eine köstliche Probe der frisch gemolkenen Milch und reichlich Nachschlag für die durstigen Kehlen.