Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Jahresrückblick des 1. Bürgermeisters 2009

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2009 neigt sich nun langsam dem Ende entgegen. Es war kein leichtes Jahr, wir mussten viele Neuerungen, Einschränkungen und Veränderungen hinnehmen.

Auch für mich persönlich hat sich das Leben im Bürgermeisteramt – welches ich nunmehr seit über 1 ½ Jahren ausübe - stark verändert. Trotz langer Arbeitstage und Wochenenden möchte ich ein durchaus positives Fazit ziehen, insbesondere deswegen, weil Sie mir alle sehr offen und ehrlich begegnet sind und ich in dieser kurzen Zeit beeindruckende Menschen kennen gelernt habe. Menschen und Begegnungen, die ich nicht mehr missen möchte und die mir auch persönlich sehr viel gegeben haben.

Das Bürgermeisteramt bringt vielfältige und kreative Aufgaben mit sich. Aufgaben die dazu bestimmt sind, das Leben unserer Bürgerinnen und Bürger, das Zusammenleben in unserer Gemeinde, positiv zu beeinflussen und Dinge, die für unsere Zukunft wichtig sind, gemeinsam vorwärts zu bringen.

Sicherlich kann man es als Bürgermeister nicht immer allen recht machen; was für den einen gut und positiv ist, mag für den andern schlecht und negativ sein; wichtig ist aber, dass alle Problemlösungen im Sinne der Allgemeinheit und unserer Heimat sind.

2009 war kein leichtes Jahr.

Der Haushalt des Jahres 2009 war ein Kraftakt, sowohl in finanzieller als auch in verwaltungstechnischer Hinsicht. Es gelang uns erst vor kurzem,  eine Haushaltsgenehmigung durch die Rechtsaufsichtsbehörde zu bekommen, die mit vielen Auflagen, wie z. B. mit Gebührenerhöhungen, versehen war. 

Es wird auch im nächsten Jahr nicht besser werden.

Unsere finanziellen Spielräume werden im neuen Jahr noch enger werden, der Haushalt 2010 wird uns alle weiter einschränken. Die jüngsten Daten der Wirtschaftsentwicklung, als Ausfluss der Finanzkrise, geben Anlass zur Sorge. Wir werden weiterhin einen strikten Sparkurs einhalten müssen, einen Sparkurs der weder mir noch dem Gemeinderat leicht fallen wird.

Standort stärkende Projekte weiter fördern.

Doch werden wir innerhalb der engen Leitplanken unseres Haushaltes dennoch wichtige, den Standort stärkende Projekte, durchführen. Genannt seien hier nur Beispiele, wie etwa die Ausweisung neuer Baugebiete und die Ansiedelung und Umsiedelung von Betrieben. Wir werden weiterhin investieren in Bildung und eine private Wirtschaftsschule aufbauen. Auch arbeiten wir daran, die Betreuungsmöglichkeiten als familien-, kinder- und seniorenfreundliche Gemeinde in Adelsdorf und den Ortsteilen weiterzuentwickeln und den Bedürfnissen anzupassen.

Positive Tendenz

Hierfür muss aber noch eine Menge geleistet werden. Doch mit gutem Willen, werden wir gemeinsam unsere Ziele erreichen. Die Aussichten sind derzeit nicht rosig, aber eine positive Tendenz für die Zukunft zeichnet sich ab. 

Herzlichen Dank!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in den Vereinen und Organisationen, für deren großes Engagement auf vielen Handlungsfeldern in unserer Gemeinde, ohne die unser Gemeinwesen nicht existieren könnte. Ihnen allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Ich bedanke mich auch für die gute Zusammenarbeit, bei 

-          der 2. Bürgermeisterin Jutta Köhler, den Mitgliedern des Gemeinderates sowie den Vertretern der Kirchen,

-          bei meinen Mitarbeitern in der Verwaltung, den technischen und sozialen Diensten und allen sonstigen Bereichen,

-          den Kindergärten, der Volkschule, den Betreuungseinrichtungen, dem Seniorenzentrum, dem Jugendforum und Seniorenbeirat, den Betrieben und gewerblichen Unternehmern sowie der örtlichen Presse,

-          bei den Feuerwehren und dem BRK,

-          Dank auch all denen, die sich dem Wohl unserer Gemeinde und unseren Bürgern verpflichtet fühlen,

HERZLICHEN DANK für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

 Schon jetzt lade ich Sie ganz herzlich zum Neujahrsempfang am 1. Sonntag im Neuen Jahr, also am 03.02.2010, um 14 Uhr, in unsere Aischgrundhalle ein.

Im Namen des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung, aber auch ganz persönlich, wünsche ich Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest,

verbunden mit den besten Wünschen,

viel Glück, Gesundheit und Erfolg im Neuen Jahr 2010. 

Ihr Karsten Fischkal

1. Bürgermeister